28. Dezember 2017

THV-Dienst vor Weihnachten

Am Wochenende vor Weihnachten – pünktlich zum Ferienbeginn – traten die Helfer des THW BGL wieder ihren Dienst auf der BAB 8 zwischen dem Grenzübergang Walserberg und Bernau an. Von Freitagnachmittag bis Sonntag (Heilig Abend) 22.12. bis 24.12.17 nahmen sich die THWler Zeit, um dort die Polizei bei dem erhöhten Verkehrsaufkommen und eventuell auftretenden Unfällen zu unterstützen.

Am Freitag wurden wir insgesamt zu fünf Einsätzen gerufen. Der erste war ein gemeldeter Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen aber ohne Verletzte. Nachdem sowohl die Helfer des THW als auch die Polizei die vermeintliche Unfallstelle mehrmals abfuhren und keinen Unfall finden konnten, stellte es sich als Falschmeldung heraus. Der zweite Einsatz war ein Rundholz auf der Fahrbahn, wobei es auch hier für das THW nicht zu tun gab, weil die Polizei schneller an der Einsatzstelle war und das Rundholz entfernte. Beim dritten Einsatz wurden wir zu einem Schlagloch auf der Autobahn gerufen, was wir schließlich auch gefunden haben. Nach Rücksprache mit der Polizei haben wir es dann aber nicht abgesichert, sondern es wurde von der Autobahnmeisterei beseitigt. Beim vierten Einsatz gab es für die THWler tatsächlich was zu tun: Es handelte sich um ein Pannenfahrzeug mit Getriebeschaden, welches auf der rechten Fahrspur stand. Dieses wurde von den Helfern mittels Kegelkeil abgesichert bis es von einem Abschleppwagen abgeholt wurde. Zum Schluss wurden wir von der Polizei gerufen um der Ursache eines Staus auf den Grund zu gehen. Wir konnten aber nur einen LKW auf dem Beschleunigungsstreifen feststellen, der den Standstreifen wohl als guten Platz für einen Fahrerwechsel ansah. Anschließend konnten wir die THV-Schicht für diesen Tag beenden und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Am Samstag war unser erster Einsatz ein vermeintlicher Pannen-PKW mit Anhänger, den wir mit Warnblinker auf dem Verzögerungsstreifen gesehen hatten. Bis wir bei dem Fahrzeug angekommen waren, war der Fahrer bereits selbst noch bei der Ausfahrt abgefahren. Er kümmerte sich selber um die Reparatur seines Autos. Als nächstes mussten wir ein Paar Kinderschuhe von der Fahrbahn beseitigen, die ein Fahrzeugführer auf dem Dach liegen lassen hatte und dann beim Beschleunigen auf die Fahrbahn fielen. Zum Ende unserer Schicht gab es in der Ausfahrt Siegsdorf noch einen kleinen Auffahrunfall, den wir absicherten, bis die Polizei die Angelegenheit geregelt hatte. Danach durften wir in den wohlverdienten Feierabend gehen.

Am Sonntag hatten wir Unterstützung von einem Kameraden der BRK-Bereitschaft Ainring, der für die Verletztenbetreuung bei einem eventuellen Unfall zuständig gewesen wäre. Es gab aber nur einen Einsatz an diesem Tag, bei dem ein Verkehrsunfall ohne Verletzte gemeldet wurde. An der Einsatzstelle angekommen stellte sich heraus, dass ein PKW mit Anhänger wohl ins Schlingern geraten war, wobei dann das Auto und der Hänger (separat) hinter der Leitplanke zum Stehen kamen. Wir haben dann unser Einsatzfahrzeug einige hundert Meter vor der Einsatzstelle vor einer Kuppe abgestellt und mittels Kegelkeil die Unfallstelle abgesichert. Dann konnten PKW und Anhänger mittels Kran von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Das Fahrzeug konnte danach noch selbstständig weiterfahren. Die Insassen blieben unverletzt. Nach Beendigung dieses Einsatzes konnten sich die Helfer in den Weihnachtsurlaub verabschieden.

 

20171222-THV 1

 

20171222-THV 2

 

20171222-THV 3

 

20171223-THV 4

 

20171224-THV 5

 

20171224-THV 6

 

20171224-THV 7