22.03.2018

Ausbildung: Erste Hilfe und Verletztentransport

Am vergangenen Donnerstag, dem 22.03.2018, fand der zweite Teil der Erste-Hilfe-Fortbildung, mit Max Hänsch, statt.

Richtiges 'Befestigen' eines Patienten auf dem Spine-Board

Nachdem wir die Woche davor viele theoretische Inhalte durchgenommen haben, stand diese Woche die Praxis an. Ziel war es, die gelernten Handgriffe und Inhalte in kleinen Einsatzübungen umzusetzen. Bevor es zu den Übungen ging, wurden noch die Tragen des BRK erklärt und ausprobiert. Danach wurden die Autos besetzt und es wurde zu den Einsatzstellen ausgerückt. Das Thema des ersten Szenarios war eine Explosion, bei der noch eine Person vermisst wurde. Zuerst wurde ein Erste-Hilfe-Trupp losgeschickt, um die vermisste Person zu suchen. Die Person wurde verletzt auf einem Garagendach aufgefunden. Der Erste-Hilfe-Trupp kümmerten sich um den verletzten, während der zweite Trupp eine schiefe Ebene erstellte um die Person mithilfe des Schleifkorbes, Leitern und Leinen nach unten zu transportieren. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes haben die Helfer des THW die Vitalparameter des „Verletzten“ gemessen und ihn so stabil gelegt, dass sie dem ankommenden Sanitäter zur weiteren Versorgung übergeben werden konnte. Nachdem die schiefe Ebene erstellt war, konnte man den Verletzten bergen.  Unten angekommen war das erste Szenario beendet.

Nach einem kurzen Feedback unseres Zugführers wurden die Helfer wieder losgeschickt. In der Zeit wurde das zweite Szenario aufgebaut. Nach Eintreffen der THWler wurden die Helfer über aktuelle Einsatzlage durch den Einsatzleiter aufgeklärt. Die Erstmeldung war, dass sich eine „verletzte Person“ in einem Schacht befindet. Diese wurde durch den losgeschickten Erste-Hilfe-Trupp gefunden und konnte in dem Schacht bereits versorgt werden. Zuerst wurden die Vitalparameter gemessen. Da die Person ansprechbar, aber verletzt war, konnte sie den Helfern mitteilen was passiert ist und wo sie Schmerzen hat. Der schmerzende Arm wurde geschient und so stabil gelegt, dass man eine Schachtrettung durchführen kann. Diese erfolgte dann recht schnell, da der zweite Trupp bereits alles für eine Schachtrettung aufgebaut hatte. Der Verletzte wurde sicher nach oben gebracht und konnte zur weiteren Versorgung dem bereits eingetroffenen Rettungsdienst übergeben werden.

Zum Schluss mussten wir unsere Gerätschaften wieder aufräumen und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Beim gemeinsamen Abendessen wurde die gesamte Übung nochmal durchgegangen und unser heutiger Ausbilder Max Hänsch und Zugführer Konsti Krause gaben uns noch Tipps, was zu verbessern ist und was schon gut geklappt hat.


  • Richtiges 'Befestigen' eines Patienten auf dem Spine-Board

  • Schaufeltrage

  • Betreuung des 'Verletzten' auf dem Garagendach

  • Umlagern auf den Schleifkorb mit Vakuummatratze

  • Währenddessen erstellt der zweite Trupp eine sogenannte schiefe Ebene

  • Bergung des 'Patienten' über die schiefe Ebene

  • 'Verletzte Person' in Schacht

  • Verletztenbetreuung und Kontrolle der Vitalparameter

  • Schienen des verletzten Arms

  • Schachtrettung wird von zweitem Trupp vorbereitet

  • 'Patient' gerettet

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: