06.02.2020, von A. Hasenöhrl

Schwere Bergung

Am gestrigen Donnerstag stand das Thema „Schwere Bergung“ auf dem Dienstplan. Dabei bot sich den THWlern die besondere Gelegenheit, in einem Haus üben zu dürfen, das abgerissen werden soll.

Mit einem Führungsfahrzeug, dem GKW und dem MzKW rückten sie zur Übungsstelle nach Freilassing aus. Dort wurde geübt, mit schwerem Gerät Mauerdurchbrüche zu schaffen. Hierzu wurden die Betonkettensäge, der Bohr- und Aufbruchhammer, das Kernlochbohrgerät, sowie Hammer und Meißel verwendet. Auch Bohrungen wurden angefertigt, durch die dann mithilfe der Endoskopkamera erkundet werden konnte, was sich hinter der Mauer befindet. Die Helfer konnten jedes Gerät ausprobieren und sich ein Bild von den Vor- und Nachteilen des jeweiligen Gerätes machen. Allen Helfern machte die Ausbildung sichtlich Spaß und so war auch das anschließende Saubermachen und Aufräumen schnell erledigt.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: